internationaler Jugendaustausch mit den schwedischen Pfadfindern

„ Blumen können nicht blühen ohne die Wärme der Sonne.
Menschen können nicht Mensch werden ohne die Wärme der Freundschaft.“
(Phil Bosman)

Unter diesem Motto stand der diesjährige internationale Austausch mit unseren schwedischen Freunden. Vom 26.7. bis zum 30.7.2022 besuchten uns unsere schwedischen Freunde in Velten.
Am Dienstag durften wir unsere schwedischen Freunde , die Pfadfinder des Bräkne Hoby Scoutkårs, in Velten begrüßen.
In Form eines kleinen Jugendlagers mit unseren Jugendlichen der Jugendfeuerwehr hatten die Jugendbetreuer viele Aktivitäten geplant.

So wandelten wir am Mittwoch mit den Scouts und unseren Kindern bei eine Stadtrundfahrt durch Berlin auf “ den Spuren unserer Geschichte‘! Das Brandenburger Tor, die Siegessäule, die Eastsidegalerie und vieles mehr wurde durch einen organisierten Bus angefahren.
Anschließend stillten wir unseren Hunger in der Mall of Berlin. Das war ein anstrengender aber aufregender Tag.

Am Donnerstag fand der Spass ohne Grenzen auf der Feuerwehr statt.
Hier mussten lustige und nützliche Stationen absolviert werden wie z.B. Knoten, Erste Hilfe, Leinenweitwurf, Wasserspiele an der Löschwand, Schlauchkegeln, Wasserbombenvolleyball oder das Große Balllabyrinth. Alle hatten riesen Spaß und waren mit Freude dabei.
Der Abend klang mit einem Lagerfeuer und Gesang von allen Kindern und Erwachsenen aus.

Am Freitag eroberten wir das Element Wasser mit Drachenbootfahrten, Kanufahren und Rundfahrten mit dem Feuerwehrlöschboot. Am Abend gab es für alle eine Disco mit Grill und Lagerfeuer. Alle haben sich amüsiert, gelacht, getanzt, gespielt.

Es war ein gelungenes Treffen für uns alle aber leider mussten wir uns am Samstag wieder von unseren Freunden verabschieden.

Ich hoffe wir können unseren Kindern noch viele solcher Aktivitäten anbieten.

Bis Bald, Vi ses! Stadtjugendwartin Stefanie Bös

 

PS – Ganz wichtig: Ich möchte mich von ganzem Herzen bei allen Förderern und Unterstützern im Namen aller Beteiligten bedanken.
Ohne die tatkräftige und finanzielle Unterstützung wäre es uns nicht möglich gewesen, das rundum gute Treffen zu veranstalten.
– Andreas Noack, REG Velten, Physiotherapie Britta Kositz, die Stadtverwaltung Velten, dem Förderverein „Florian Velten“, dem PSG Oberhavel mit ihrem Drachenboot, DJ Mirko und auch die fleissigen Küchenhelfer, Eltern, Omas und Opas.
Und nicht zu vergessen, unsere lieben aktiven Kameraden und die Jugendbetreuer, die stets mit Herzblut für die Jugendarbeit einstehen.

 

Jahreshauptversammlung & Partnerschaft Rodenkirchen

Aufgrund der Pandemie und weil es sich im letzten Jahr bewährt hatte, fand und findet unsere Jahreshauptversammlung nun im Sommer statt. Diesmal am 10.6.2022.
Traditionell ziehen wir Bilanz zum vergangenen Jahr 2021 und es finden Ehrungen und Beförderungen statt. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt.

Nähere Informationen unter: Jahresrückblick 2021

In diesem Jahr stand ein ganz besonderer Punkt auf unserer Tagesordnung, der uns schon lange am Herzen liegt und letztes Jahr durch Corona vereitelt wurde. Endlich ist unsere Freundschaft/Partnerschaft zu der Feuerwehr Rodenkirchen offiziell.

Partnerschaft Feuerwehr Velten und Rodenkirchen
Im Jahr 1999 beim Bau des Wesertunnels verschlug es einen Kameraden von uns in diese Gegend. Aufgrund von Baustellen und ähnlichem saß er dort fest und besucht durch Zufall die Feuerwehr in Rodenkirchen. Am Montag noch dort, waren am Freitag bereits Kameraden in Velten und besuchten uns. Daraufhin folgten Einladungen zu Fußballturnieren und vielem mehr. Kein Jahr ist seitdem vergangen, wo wir nicht in Rodenkirchen waren oder sie uns nicht mindestens einmal hier in Velten besucht haben.
Diese seit 23 Jahren andauernde und wachsende Freundschaft wurde nun am Freitag, dem 10.6.2022 beurkundet. Die Vertreter der Gemeinde Stadland hatten bereits unterzeichnet und 4 Kameraden waren zu uns gekommen. Nun wurde die Urkunde durch unsere Bürgermeisterin und unseren Ortswehrführer gegengezeichnet.
Wir freuen uns auf viele weitere gemeinsame Jahre.

Zu dem festlichen Anlass waren unsere Kameraden bereits am Donnerstag Abend angereist und konnten gleich einmal bei uns in unseren Ausbildungsdienst reinschnuppern. Freitag fand dann die Jahreshauptversammlung statt. Es war ein gelungener und toller Abend. Am Samstag fuhren wir zum Bernsteinsee und alle konnten sich an der Wasserskianlage ausprobieren.

Jahresrückblick 2021

Am 10.6.2022 fand unsere Jahreshauptversammlung statt.

Wieder ist ein Corona-Jahr vergangen. Alle hatten die Hoffnung, dass wir im Jahr 2021 an einem
besseren Punkt stehen. Angefangen hat das Jahr mit einem weiteren LockDown, der sich bis an den
Sommeranfang heranzog. Dementsprechend kam es auch bei der Feuerwehr Velten wieder zu tiefgreifenden Veränderungen in den Arbeitsabläufen. Der Übungs- und Ausbildungsbetrieb wurde wieder eingeschränkt, bzw. fast komplett eingestellt. Alle Veranstaltungen mussten gestrichen werden.

Und trotzdem können wir auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken.

Aus- und Weiterbildung

Ausbildung gehört zu den wichtigsten Bestandteilen einer leistungsfähigen Feuerwehr und nimmt infolgedessen auch einen sehr hohen Stellenwert in der Feuerwehrarbeit ein.
Um sich für die Einsätze aller Art gut vorzubereiten, findet jeden Donnerstag von 17:45 – 21:00 Uhr eine regelmäßige Aus- und Fortbildung statt.

Lehrgänge außerhalb Veltens

Lehrgang Grundkurs Rauchgasdurchzündung & Innenangriff
Um praxisnah den Umgang mit einem realen Brand zu üben, fuhren am 16.10.2021 9 Kameraden,
gemeinsam mit der Feuerwehr Hennigsdorf, zum Feuerwehrtechnischen Trainingszentrum (FTTZ)
Grünheide zur Rauchgasdruchzündung. Am 11.12.2021 fuhren wir ein zweites Mal zum Innenangriff. Diese Ausbildung ist enorm wichtig für die Atemschutzgeräteträger, um für Einsätze gut vorbereitet zu sein. Da diese Übungsanlage mit Holz beheizt wird, kommen die Kameraden auch jedes Mal ordentlich ins Schwitzen.

Ausbildung Software Command X
Am 17.11.2021 konnten einige Kameraden und Kameradinnen aus der Veltener und der Hennigsdorfer
Feuerwehr an einer gesonderten ELW (Einsatzleitwagen) Ausbildung teilnehmen. Es wurde ein spezielles Programm zur Einsatzführung nähergebracht, mit dessen Hilfe man gerade Einsätze effizienter leiten und organisieren kann.

Seminar der Führungskräfte zum Thema „Elektrofahrzeuge“
Am 27.11.2021 fand auf der Feuerwache ein Seminar für Führungskräfte der Feuerwehren Velten,
Hennigsdorf und Oberkrämer zum Thema „Unfallhilfe & Rettungsarbeiten an Elektrofahrzeugen“ statt
(unter strengen Coronaregeln und vorherigen Tests). Herr Kemal Dzomba von ASM-Schulungen schult
deutschlandweit die Führungskräfte der Feuerwehren zu dem wichtigen Thema. Die Anzahl der
Elektrofahrzeuge nimmt rasant zu, umso wichtiger ist das erlernen beim Umgang der Elektrofahrzeuge bei Unfällen.

Mannschaftsstand

Stand  31.12.2021 besteht die Freiwillige Feuerwehr Velten aus 128 Mitgliedern (Aktive, Jugend, Minis usw), davon 56 aktive Einsatzkräfte. Diese setzen sich aus 45 Männern und 11 Frauen zusammen.

Jugendfeuerwehr und Minilöschzug

Derzeit finden 28 Kinder und Jugendliche, zwischen 8 und 16 Jahren, den Weg zu uns in die Jugendfeuerwehr. Beim Minilöschzug sind es 27 Kinder.
Gerade unser Jüngsten hat die Pandemie schwer getroffen. Aus Sicherheitsgründen konnte lange kein Dienst stattfinden, aber unsere Ausbilder haben sich ein paar Kleinigkeiten einfallen lassen.
Am 31.03. fuhr der Osterhase mit dem Feuerwehrfahrzeug alle Kinder und Jugendlichen an um ihnen eine kleine Überraschung zu übergeben. Natürlich hatte er auch die Betreuer im Gepäck und es konnten mal wieder persönlich ein paar Worte gewechselt werden.
Am 25.09.2021 fand der Orientierungslauf in Glienicke statt. Wochenlang wurde auf dieses Event
hintrainiert.
Der Minilöschzug feierte am 25.10. 2021 das Gruselfrühstück mit Basteln anlässlich von Halloween. Viele kleine Feen, Hexen, Vampire und andere Gruselgestalten machten das Gerätehaus unsicher.

Öffentlichkeitsarbeit

wie schon vorher erwähnt, konnten aufgrund der Pandemielage leider keine Veranstaltungen stattfinden.

Imagefilme

Darauf haben die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Velten lange hin gefiebert: Endlich konnte im Jahr 2021 ein Imagefilm produziert werden. Nach einer öffentlichen Vergabe konnte der Filmemacher Lennart Noeske beauftragt werden. Es wurde ein professioneller Imagefilm gedreht, der Teil der seit 2018 laufenden breiten Imagekampagne „Mit Dir, Sicher!“ ist. Der Film soll möglichst vielen Leuten zeigen, dass es sich lohnt, sich ebenfalls in der Freiwilligen
Feuerwehr zu engagieren. Nach mehreren Beratungen und Abstimmungen konnte endlich am 19. und
20. September gedreht werden. Im gesamten Stadtgebiet waren wir mit Herrn Noeske und seinem Team unterwegs, um die Szenen der täuschend echt wirkenden „Großeinsätze“ nachzustellen.
Das rund neunminütige, mit Musik hinterlegte Video zeigt nun in actionreichen Bildern das breite
Spektrum unserer Arbeit.
Zusätzlich wurde noch ein rund 1,5-minütiger Veltener Feuerwehr-Film Premiere feiern, der zeigt, was
Kinder und Jugendliche bei der Nachwuchswehr erleben und lernen können.

Einsatzüberblick

Zu insgesamt 230 Einsätzen wurden wir gerufen. Diese lassen sich in technische Hilfeleistungen (156), Brandeinsätze (32), Brandsicherheitswachen (2) und Fehlalarmierungen (35) unterteilen.
Insgesamt waren die Kameraden 10.318,94 Stunden für Velten im Einsatz. Statistisch berechnet entspricht das knapp 6 Kameraden, die an 231 Werktagen je 8 Stunden lang gearbeitet haben.

unsere interessantesten Einsätze findet ihr unter: Einsatzübersicht 2021

Hilfskonvoi für die Ukraine

Auf Initiative des Landesfeuerwehrverband Brandenburg wurden Hilfsgüter, insbesondere Feuerwehrausrüstung, für die Freiwilligen Feuerwehren in der Ukraine geliefert.
Rund 1700km Strecke haben die insgesamt 40 Kameraden hinter sich gebracht auf dem Weg zur polnisch/ukrainischen Grenze, um dort die knapp 200 Paletten verteilt auf 17 Fahrzeuge abzulieferen.
Mittwoch in aller Früh ging es los. Ab der polnischen Grenze wurden sie dann auch von dortigen Feuerwehren begleitet.
Spät in der Nacht kamen sie am Zielort an.
Unsere Kameraden wurden in der Zeit mit der polnischen Gastfreundschaft versorgt und man fand auch Zeit sich über die gemeinsame Leidenschaft, die Feuerwehr, zu unterhalten. Erfahrungen wurden ausgetauscht, Vorgehensweisen erörtert und diskutiert und Freundschaften geknüpft.
Nachdem die Paletten Donnerstag alle abgeladen waren und sich jeder noch eine Mütze voll Schlaf geholt hatte, machte sich der Konvoi am Freitag früh gegen 3 Uhr morgens wieder auf den langen Heimweg.
Unsere 4 Kameraden sind vorgestern gegen 18 Uhr nach 3 langen Tagen und 2 sehr kurzen Nächten wieder wohlbehalten in der Heimat angekommen.
Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei den Kameraden für ihre Hilfsbereitschaft bedanken.

 

Mit Dir? Sicher! Unser Imagefilm

Wir haben weiter an unserer Imagekampagne gearbeitet, auch wenn Corona uns viele Steine in den Weg gelegt hat.
Wir setzen uns weiterhin dafür ein, Menschen zu zeigen was wir bei der freiwilligen Feuerwehr tun und wollen euch für unsere Arbeit begeistern.

Um das ganze Filmmaterial an einem Wochenende zu schaffen, gab es vorher mehrere Treffen in denen ein Drehbuch entwickelt wurde und wir die Aspekte unserer Arbeit mit dem Filmteam erläutert haben.  Alles musste genau geplant und organisiert werden.

Unser erster Termin musste wegen schlechtem Wetter abgesagt werden, aber am 18.09.2021 war es dann endlich so weit:
Die ersten haben sich Samstag früh um 6 Uhr am Hafen getroffen und unser Boot zu Wasser gelassen. Mit der Unterstützung der Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hennigsdorf und ihrem Boot konnten einzigartige Aufnahmen am Veltener Hafen und dem Kanal gemacht werden.
Währenddessen trafen sich weitere Kameradinnen und Kameraden auf der Wache und fuhren zu einem leerstehenden Objekt und bereiteten dort alles vor. Nachdem das Filmteam den Drehort gewechselt hatte, standen nun Brandbekämpfung und Menschenrettung bei einem Hausbrand im Mittelpunkt.
Daraufhin gab es auf der Wache für alle Beteiligten Mittagessen.
Anschließed ging es weiter mit der Aufnahme der Szenen in der Wache.
Danach ging es mit den Fahrzeugen durch die Stadt. Vielleicht hat der eine oder andere uns dabei gesehen? Nachdem es anfing zu regnen kehrten wir erst einmal zur Wache zurück, da die Drohne, die so fantastische Aufnahmen von uns gemacht hat, nicht bei Regen fliegen konnte.
Als es langsam dunkel wurde sind wir in einen naheliegenden Wald gefahren und haben dort den letzten Teil der Einsatzbilder gedreht. Mit Nebelmaschine, Scheinwerfern und Rauchgranaten wurde ein Waldbrand nachgestellt. Alle Anwesenden waren von den Effekten beeindruckt und es entstanden fantastische Aufnahmen.
Am Sonntag standen dann unsere Jüngsten im Scheinwerferlicht. Spielerisch wurden die Kinder zu Übungen animiert und auch hier entstanden tolle Bilder.
Zuletzt waren noch einmal unsere aktiven Kameradinnen und Kameraden an der Reihe. In mehreren Interviews wurden interessante Gespräche über unsere Arbeit und die persönlichen Eindrücke zum Thema Feuerwehr festgehalten.

Es war ein anstrengendes Wochenende an dem wir viel gelernt, gelacht und gearbeitet haben. Die Zusammenarbeit mit dem Filmteam war spannend und wir freuen uns sehr über das Ergebnis unserer Arbeit. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht und wir sind beeindruckt von dem Film, der daraus entstanden ist.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ansehen des Videos und hoffen, dass ihr einen Eindruck von unserer ehrenamtlichen Arbeit bekommt.

Und vielleicht haben wir euer Interesse geweckt und können euch bald bei uns als Mitglied der freiwilligen Feuerwehr Velten begrüßen?

Schaut ihn euch an: „Mit Dir? Sicher!“ – Imagefilm der Freiwilligen Feuerwehr Velten

 

 

Ausbildung am Ausbildungszug Gefahrgut der Deutschen Bahn

Am 28.4. und 29.4.2021 konnten unsere Kamerad*Innen den Ausbildungszug Gefahrgut der Deutschen Bahn nutzen.
Hierzu arbeiteten wir eng mit der Feuerwehr Hennigsdorf zusammen.

Der Ausbildungszug wird den Feuerwehren zur Weiterbildung und zum praktischen Training von der Deutschen Bahn zur Verfügung gestellt und fährt dafür durch ganz Deutschland und ist bei den Feuerwehren sehr gefragt.
Der Ausbildungszug besteht aus drei Waggons und ist einzigartig in seiner Art.
Ein Personenwagen wurde umgebaut und dient als Lehrraum für eine theoretischen Aus- und Weiterbildung.
Dahinter befindet sich ein begehbarer Kesselwagen. Dort sind 65 verschiedene Armaturen und Sicherheitsventile verbaut.
Der dritte Waggon ist ein Kesselwagen mit diversen Löchern und Rissen. Der Kessel kann mit Wasser befüllt werden und die einzelnen Leckagen angesteuert werden und bieten so optimale Übungsbedingungen.

Am 28.4. konnten insgesamt 20 Kamerad*Innen aus Velten und Hennigsdorf an der theoretischen Ausbildung teilnehmen.
Augenmerk lag hierbei zunächst auf den Kennzeichnungen der Kesselwagen und wo die Kamerad*Innen Informationen zu den transportiertem Gefahrgut finden können.
Anschließend gab es eine Führung am Kesselwagen. Die verschiedenen Kesselwagentypen und Armaturen wurden erläutert und demonstriert.

Am 30.4. nahmen vor allem in Gefahrgut ausgebildete Kamerad*Innen an der praktischen Ausbildung teil.
Verschiedene Leckagen wurden ausgelöst und dann von den Kamerad*Innen mit verschiedenen Einsatzmitteln verschlossen.

Wir möchten uns hier bei Uwe Lindenberg und seinem Team für die tolle Ausbildung bedanken und hoffen auch in den nächsten Jahren wieder die einzigartige Möglichkeit an dem Ausbildungszug nutzen zu können.

Berkelstone – Steine bemalen

„Malen, Auslegen, Finden und Freuen, Posten, neu Auslegen“

So einfach ist es!  Auch wir wollen mitmachen, Velten bunter machen und Spaziergängern ein Lächeln auf’s Gesicht zaubern.
Dazu haben sich unsere Kameraden, Jung und Alt hingesetzt, Steine bemalt und diese ausgelegt.

Link zu unserem Facebookbeitrag

   

So funktioniert es

Wir haben Steine bemalt und sie irgendwo in Velten ausgelegt.

Nun können sich Spaziergänger darüber freuen, wenn sie einen finden und ihn mitnehmen.

Wir würden uns freuen (gerade unsere kleinen Künstler), wenn sie jemand auf unserer Facebookseite unter dem Beitrag posten würde:

So können wir sehen, dass unsere Steine auf Reisen sind.

Den Stein einfach an einer anderen Stelle wieder ablegen, damit sich der nächste darüber freuen kann.

 

Anleitung zum Mitmachen

1. Steine suchen. Egal ob rund, glatt oder kantig, jeder Stein kann bemalt werden und ist etwas besonderes

2. Bemalen. Hier sind der Vorstellungskraft keine Grenzen gesetzt. Ob eine aufmunterne Botschaft, Blumen, Tiere oder Obst, hauptsache es ist bunt und macht Freude.
Wenn ihr doch noch eine Inspiration braucht, einfach bei Google nach Bildern zu den Begriffen „Berkelstone“ oder „Steine bemalen“ suchen.
Auf die Rückseite sollte #berkelstone geschrieben werden, so kann der Finder danach suchen und es gibt eine Facebookgruppe, wo die Funde auch gepostet werden können.
Natürlich kann man, wenn genug Platz ist, auch „Finden, Posten, Auslegen“ oder ähnliches draufschreiben, dann weiß der Finder was er damit machen soll.

3. Trocknen lassen. Die Farbe ruhig schön trocknen lassen, damit nichts verwischt.

4. Versiegeln. Damit die Farbe auch Wetterfest wird und der Regen das Kunstwerk nicht abspült, muss der Stein noch versiegelt werden. Dazu am besten Klarlack (gibt es zum Sprühen oder Streichen) benutzen. Auch Fixativ und ähnliche Produkte können genutzt werden. (Bei Unsicherheit, erstmal einen Teststein damit testen)

5. Trocknen lassen. Auch hier lang genug warten, ansonsten bleibt zB Sand an dem Lack kleben.

6. Auslegen. Sucht euch einen schönen Platz, an dem der Stein jemand anderen erfreuen kann.

Jahresrückblick 2019

Heute findet die traditionelle Jahreshauptversammlung statt auf der Feuerwache statt.
Die Kameraden blicken auf ein ereignisreiches Jahr 2019 zurück.

So ein Jahr hat 365 Tage. Abzüglich der Wochenenden und Feiertage arbeitet ein normaler Angestellter durchschnittlich 200 Tage im Jahr. An den restlichen Tagen, immerhin 165, hat er frei.

Für uns ehrenamtliche Feuerwehrleute gibt es keine Wochenenden, keine Feiertage und nicht selten, viele schlaflose Nächte. Zusätzlich zu unserer Arbeit engagieren wir uns in unserer Freizeit. Die zu einer Berufung wird. Der Berufung, etwas Richtiges zu tun, Menschen zu helfen, nachts, wenn die meisten schlafen, Verletzte aus einem Unfallwagen zu schneiden, brennende Gebäude zu löschen oder bei unzähligen weiteren Einsätzen Leben zu retten. – Und zwar an 365 Tagen im Jahr! –

Denn so manche Menschen, die dem schnellen und kompetenten Eingreifen unserer Feuerwehrkameradinnen und -kameraden ihre Rettung oder das des Hab und Gutes verdanken oder einen unserer Einsätze mitbekommen, haben vielleicht gar nicht registriert, dass es die Freiwillige Feuerwehr war, die für Hilfe sorgte.

Aus- und Weiterbildung

Ausbildung gehört zu den wichtigsten Bestandteilen einer leistungsfähigen Feuerwehr und nimmt infolgedessen auch einen sehr hohen Stellenwert in der Feuerwehrarbeit ein.
Um sich für die Einsätze aller Art gut vorzubereiten, findet jeden Donnerstag von 18:00 – 21:00 Uhr eine regelmäßige Aus- und Fortbildung statt. Darüber hinaus werden auch Samstage genutzt um spezielle Ausbildungen durchzuführen, aber auch Lehrgänge und Seminare an verschiedenen Ausbildungseinrichtungen werden von den Kameraden besucht.

Lehrgänge außerhalb Veltens

Auch in diesem Jahr standen die dringend benötigten Mittel zur Verfügung, um Lehrgänge im Feuerwehrtechnischen Trainingszentrum (FTTZ) Grünheide durchführen zu können. Am 8.6.2019 fuhren 7 Kameraden zum Grundkurs Innenangriff, und am 12.10.2029 fuhren ebenfalls 7 Kameraden zum Lehrgang Rauchgasdurchzündung.

Am Freitag, den 24.05.2019 nutzen 8 Kameraden, gemeinsam mit der Feuerwehr Hennigsdorf, das Brandhaus der Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt. Dort konnten die Kameraden den ganzen Tag verschiedene Einsatzszenarien unter realen Bedingungen üben.

Außerdem fanden viele Lehrgänge auf Kreisebene statt. Wie zum Beispiel Truppführer, Atemschutzgeräteträger, Technische Hilfe und vieles mehr.

Mannschaftsstand

Am 31.12.2019 besteht die Freiwillige Feuerwehr Velten aus 123 Mitgliedern (Aktive, Jugend, Minis usw), davon 52 aktive Einsatzkräfte. Diese setzen sich aus 45 Männern und 7 Frauen zusammen.

Jugendfeuerwehr

Derzeit finden 25 Kinder und Jugendliche, zwischen 8 und 16 Jahren, den Weg zu uns in die Feuerwache.

Sommerlager
Ein schönes Highlight des Jahres ist meist die Sommermaßnahme bzw. das Zeltlager. Das alljährlich stattfindende Kreisjugendfeuerwehrlager ist mit Sicherheit etwas ganz Besonderes, denn an diesem können alle Jugendfeuerwehren des gesamten Kreises teilnehmen.

Feriencamp in Schweden
Vom 26.06.2019 bis 01.07.2019 war unsere Jugendfeuerwehr in Schweden im Feriencamp bei unseren befreundeten Pfadfindern aus Bräkne Hoby. Wie es seit einiger Zeit Brauch ist besuchen sich unsere Jugendfeuerwehr und die Pfadfinder von Bräkne-Hoby im Sommer gegenseitig. 2019 machte sich unsere Jugendfeuerwehr auf den langen Weg nach Bräkne-Hoby in Schweden. 

Minilöschzug

Inzwischen gibt es die Kinderfeuerwehr seit 11 Jahren. Zurzeit sind 33 Kinder im Minilöschzug aktiv, darunter 3 Mädchen. Wir treffen uns alle zwei Wochen samstags zum Dienst. Brandschutzerziehung, Spiel und Spaß, Erste Hilfe sind ein großer Bestandteil der Ausbildung.

Eldorado Templin
Ein ganz besonders toller Ausflug war die Fahrt ins Eldorado Templin zum Tag der Feuerwehr. Dort konnten unsere Kinder an einer unvergesslichen Show teilnehmen. 2 Insassen des Gefängnisses im El Dorado brachen aus. Um das zu vertuschen, legten sie ein großes Feuer. Da Cowboys bekanntlich besser reiten als löschen können, riefen diese dann die Feuerwehr.

Frauensee
Im Spätsommer fuhren wir übers Wochenende mit den Kindern ins Kiez Frauensee. Dort nahmen wir an eine Bildungsmaßnahme des Floriansdorfes Kiez Frauensee teil. Die Kinder erlernten wie der Mensch zum Feuer kam was ein Feuerbohrer oder was ein Atlatl ist.

Öffentlichkeitsarbeit

Imagekampagne
Im 2019 wurde die begonnene Imagekampagne fortgesetzt. Ende November 2018 starteten wir eine Imagekampagne, um mehr Mitglieder zu gewinnen: An den 14 Bushaltestellen im Stadtgebiet sind auf Plakaten Veltener Feuerwehrleute im Einsatz zu sehen, über das Velten-Journal wurden Flyer an die Haushalte verteilt.

Osterfeuer
Am 20.04.2019 fand das traditionelle Osterfeuer der Feuerwehr Velten in Zusammenarbeit mit dem Feuerwehrförderverein „Florian Velten“ e.V. statt. Bei dem wunderbaren Wetter wurde es ein schöner Nachmittag und ein toller Abend.

Tag der offenen Tür 2019
Am 12.05.2019 bei schönem Wetter konnten unsere Gäste viel über Feuerwehr erfahren. Es wurde fleißig gesägt, der Umgang mit dem Feuerlöscher geübt und unser Unfallauto zerlegt.

Ferienprogramm für Kinder
Am 22.07.2019 konnten die Ferienkinder einen Feuerwehrmann näher kennenlernen. Unser stellv. Stadtwehrführer, war in der Stadtbibliothek vor Ort und stellte sich den neugierigen Fragen der kleinsten Mitbürger Veltens.

Wasserwoche auch bei der Feuerwehr
Im Rahmen des Ferienprogrammes besuchten Kinder der Kita Villa Regenbogen unsere Wache. Dort gab es für die Kleinen viel spannendes und neues Rund ums Thema Feuerwehr zu lernen.

Kinderfest der Stadt Velten
Auch im Jahr 2019 war die Feuerwehr beim Kinderfest in Velten am 07.09.2019 vertreten.
An unserem Infostand konnte man sich über die Arbeit der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr informieren.

Einsatzüberblick

Zu insgesamt 247 Einsätzen wurden wir gerufen. Diese lassen sich in technsiche Hilfeleistungen (143), Brandeinsätze (48), Brandsicherheitswachen (30) und Fehlalarmierungen (26) unterteilen.
Insgesamt waren die Kameraden 10.937,84 Stunden für Velten im Einsatz. Statistisch berechnet entspricht das knapp 6 Kameraden, die an 231 Werktagen je 8 Stunden lang gearbeitet haben.

Interessante Einsätze
Die erwähnten Einsätze stellen nur eine kleine Auswahl der besonderen Einsätze in diesem Jahr dar. Es gab unzählige Einsätze, bei welchen die Kameraden über sich hinauswachsen mussten.

FTTZ Grünheide „Rauchgasdurchzündung“

Das Feuerwehrtechnische Trainingszentrum Grünheide bietet verschiedene Lehrgänge zum Thema Brand und Innenangriff an.

Am Samstag, den 12.10.2019, nahmen einige unserer Kameraden am Lehrgang „Rauchgasdurchzündung“ teil.
Zusammen mit einigen Kameraden der Feuerwehr Hennigsdorf ging es in aller Früh nach Grünheide.

Dort angekommen gab es zu Beginn wieder einen theoretischen Teil.
Hier geht es noch einmal um die Einsatzgrundlagen im Brandfall. Bei dieser Ausbildung wird ein besonderes Augenmerk auf Rauchgase und Brandentwicklung gelegt.

Nach einer kurzen Frühstückspause ging es dann zur Praxis über, Türöffnungsprozedur und Strahlrohrtraining.
Dabei wird vor allem der Mannschutz geübt und wiederholt, sodass sich der Ablauf festigen kann.

Mannschutz: Das Strahlrohr bietet eine Stellung, bei der eine Art Wasserwand erzeugt wird. Durch optimale Deckung und Positionierung des Trupps möglichst nah am Boden kann so eine brenzlige Situation, wie zum Beispiel eine Rauchgasdurchzündung, von den Kameraden unbeschadet überstanden werden, da das Wasserschild die Wärme von den Kameraden abhält.

Nach den praktischen Aufgaben draußen ging es anschließend zur Einsatzübung.
Jeder Trupp konnte im Brandcontainer, sowohl die Türöffnungsprozedur als auch der Mannschutz unter realen Bedingungen üben.

Der Brandcontainer besitzt einen abgetrennten Bereich, in dem eine Rauchgasdurchzündung simuliert werden kann.
Diese Durchzündung kann an der Decke mit 50 km/h schnell und bis zu 1000°C heiß über die Köpfe der Feuerwehrleute hinwegrollen.

Rauchgasdurchzündung: In dem abgetrennten Bereich wird Brennmaterial verbrannt. In dem engen Raum sammeln sich die heißen Gase, der Sauerstoff wird weniger. Ein Teil der heißen Gase tritt durch die geschlossene Tür nach außen aus und sammelt sich an der Decke. Öffnet ein Feuerwehrmann nun unbedacht die Tür, strömen weitere heiße Gase aus und gleichzeitig erreicht der Sauerstoff das Feuer. Dieses entflammt mit neuer Kraft und entzündet so auch die heißen Gase, die den Raum bereits verlassen haben und sich über den Feuerwehrleuten befinden.

Im FTTZ wird die Tür aus einiger Entfernung von den Kameraden geöffnet. Dennoch entzünden sich die Gase und eine Flammenwalze rollt an der Decke über die Kameraden hinweg.
Die Kameradaen konnten so einen Eindruck gewinnen, wie dieses Szenario aussieht und sich entwickelt. Mit vielen interessanten Eindrücken und jede Menge neuer Erfahrung machten sich die Kameraden nach einem Mittagessen auf den Heimweg.

Ein großes Dankeschön auch hier an die Kameraden vom FTTZ Feuerwehrtechnisches Trainingszentrum Grünheide für die lehrreiche Ausbildung.

„Friendship Scoutcamp Bräkne-Hoby Sommer 2019“ der Jugendfeuerwehr

Wie es seit einiger Zeit Brauch ist besuchen sich unsere Jugendfeuerwehr und die Pfadfinder von Bräkne-Hoby sich im Sommer gegenseitig. Dieses Jahr machte sich unsere Jugendfeuerwehr auf den langen Weg nach Bräkne-Hoby in Schweden.
Von Mittwoch, dem 26.6. bis Montag, dem 1.7.2019 waren sie unterwegs und haben viel erlebt.

 

 

Mittwoch – Aufbruch nach Schweden

Nachdem alle Kinder eingetroffen, die Koffer verstaut waren und alle ihre Plätze eingenommen hatten, konnte es um 18 Uhr Richtung Rostock losgehen. Nach der Fahrt und einem Abendessen befuhren wir gegen 22 Uhr die Fähre. Die Kinder richteten ihre Quartiere ein und bestaunten an Deck das Ablegen aus dem Hafen und die Fähre nahm Kurs auf Trelleborg.

 

Donnerstag – Ankunft, Camp beziehen und erste Kontakte knüpfen

Um 6 Uhr in der Früh legte die Fähre an und die Fahrzeuge, voller ausgeschlafener Jugendlicher, machten sich auf den Weg in das 200km vom Hafen entfernte Bräkne-Hoby.
Im Camp angekommen wurde erstmal gegen halb 10 ausgiebig gefrühstückt. Anschließend wurde das Camp eingerichtet und kurz darauf trafen auch die jungen schwedischen Pfadfinder ein.
Danach ging es dann das erste mal ans Kanufahren und Abends wurde gemeinsam gegessen.

 

Freitag – Berufsfeuerwehr, Marinemuseum und Eis essen

Nach dem Frühstück ging es nach Karlskrona zur Berufsfeuerwehr. Dort ließen wir uns alles zeigen und bestaunten die schwedischen Fahrzeuge. Anschließend wurde eine Wanderung zum Meer unternommen und dort gab es dann auch Mittag. Aufgeteilt in Gruppen konnten wir danach mit dem Boot ins Marinemuseum fahren. Dort lernten wir einiges über die Geschichte der schwedischen Marine und konnten sowohl Boote als auch U-Boote von Innen erkunden.
Am Nachmittag haben wir dann die Altstadt von Karlskrona besichtigt und einen Stop einer Selbstbedienungseisdiele gemacht. Danach ging es zurück ins Camp, wo es Abendbrot gab.

 

Samstag – Baden in der Ostsee, Neptunfest, Kanufahren und Handwerk

Der Samstag begann mit einigen Stunden Freizeit. Diese wurden von den Kindern genutzt um die Gegend um das Camp zu erkunden und mit den Pfadfindern zu spielen.
Danach sind alle gemeinsam nach Järnavik ans Meer gefahren. Nach einigen Stunden Wasser und Sonne ging es zurück ins Camp und es wurde ein Neptunfest vorbereitet. Die Kinder stürzten sich in die Arbeit und so konnte gegen Abend Neptun höchstpersönlich das Camp erobern. Gerade die Pfadfinder (in Schweden dieses Fest unbekannt ist) hatten ihre Freude daran. Nach dem Abendessen konnte noch einmal Kanu gefahren werden oder man setzte sich zusammen und knüpfte Freundschaftsbänder, Schlüsselanhänger und ähnliches. Es war ein gemütlicher letzter Abend in Schweden.

 

Sonntag – Abschied und Aufbruch

Schweren Herzens packten wir am Vormittag ihre Sachen zusammen und bauten das Lager ab. Nach einer schönen Verabschiedung und dem Austausch einiger Geschenke machten wir uns auf den Weg zurück nach Velten.
Da die Fähre erst gegen 22 Uhr ablegen würde, fuhren wir noch in Trelleborg an den Strand und verbrachten dort den Nachmittag. Wieder erlebten die Kinder eine Nacht auf dem Meer.

 

Montag – wieder zu Haus

Montag früh um 6 Uhr rollten die Autos von der Fähre und machten sich auf den Weg, die letzten Kilometer bis nach Hause hinter sich zu bringen. Um 9 Uhr waren die Kinder wieder in Velten. Gemeinsam wurden noch die Fahrzeuge fertig gemacht. Gegen 12 Uhr war dann die schöne und spannende Reise endgültig zu Ende und die Kinder verabschiedeten sich in die wohlverdienten Ferien.

Den Kindern und Betreuern hat es viel Spaß gemacht. Viele neue Eindrücke konnten gewonnen, neu Freundschaften geknüpft und viele Erinnerungen geschaffen werden.
Unsere Freundschaft mit den schwedischen Pfadfindern aus Bräkne-Hoby ist einzigartig und etwas besonderes und wir freuen uns auf das nächste Jahr, wenn unsere schwedischen Freunde zu uns nach Velten kommen.
Bis dahin: ALLTID REDO! (Allzeit bereit)